Haus Santer
Latsch
Haus Santer

Haus Santer

Wir erzählen gerne mehr über dieses Projekt
Projektbeschreibung
Eine Höhle ist der dezidierte Wunsch des Bauherrn, Luft und Licht sind die Sehnsüchte der Bauherrin. Das Resultat: gebaute Wunsch-Umsetzung. Für beide.
Das Umliegende kennen, wertschätzen und doch das Eigene machen. Ziehen und drehen, die Sprache der Alten verstehen. Ihre Mittel kennend, sie aber nicht dumm imitierend sondern respektvoll interpretierend. Verzerren, verdrehen, das Wertvolle drin sehen. Tritt nicht von der Strasse zurück, weich nicht von der Trauflinie und Firsthöhe ab! Eh klar. Eh gut. Eh keine Diskussion. Nicht ausmachbar, was daran nicht genehmigbar sein sollte. Also! Bauen!
Grosszügigkeit unterm betonierten Satteldach, abgehoben von Strasse, Parkplatz und Passanten. Eine Aktivitätszone ohne Einschränkung und doch mit Rückzugspotential. Meine Kiste, deine Kiste oder treffen wir uns dazwischen? Darunterliegend die Ruhezone, mit einem Kämmerchen für jeden. Die samtene Intimität von Sichtbeton im Inneren, aussen ein schwarzes, hölzernes Kleid. Gezielt gesetze Öffnungen, und hermetisch, wo Bedarf. Schwarze hülle für lichte Welten. Platz für zwei Dickköpfe und tausend Ideen.
Das kleine Schwarze für mitten im Dorf. Gehört schon dazu.
Haus Santer Außenfassade
Haus Santer Öffnungen
Haus Santer dunkle Holzfassade
Haus Santer Dorfmitte Latsch
Haus Santer Kiste
Haus Santer Ruhezone
Haus Santer Aktivitätszone
Haus Santer Kämmerchen
Haus Santer Kämmerchen
Haus Santer Küche
Haus Santer Privatsphäre
Haus Santer Innenraum
Haus Santer Stube
Haus Santer Badezimmer
Haus Santer Badezimmer
Haus Santer Badezimmer
Haus Santer Schlafzimmer
Haus Santer Eingangshalle
Haus Santer Aussicht
Haus Santer Kinderzimmer
Haus Santer schwarzer Block

Daten & Fakten

Leistungen tara:
Entwurf
Durchführungsplan
Planung
Bauleitung
Interior
tara team:
Heike Pohl
Andreas Zanier
Planer-Netzwerk:
Pohl+Partner
Fleischmann+Janser
Zeitraum:
Projektbeginn 2011
Fertigstellung 2013
Fotograf:
Samuel Holzner
​Christoph Theurer